Die Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt (Oder) – ein Rückblick

März 5, 2018Allgemein, Innere Sicherheit, Kriminalität, Regionalpolitik, Stadtverband, SVV, Wahlkampf|

Lesedauer: 1 Minute

Vorläufiges Endergebnis der OB-Wahl 2018 in Frankfurt (Oder)

Die Oberbürgermeisterwahl 2018 am vergangenen Sonntag brachte 22.094 der insgesamt 48.562 wahlberechtigten Bürger zum Urnengang. Mit einer Wahlbeteiligung von 45,5% fiel das Ergebnis zwar besser als noch vor 8 Jahren mit 39,6% aus, allerdings standen 54,5% der Frankfurter der Zukunft unserer Heimatstadt unentschlossen gegenüber. Angesichts der großen kommunalen Herausforderungen ein sehr trauriges Ergebnis – aber sei es, wie es nun einmal ist!

René Wilke (Die Linke/B90/Die Grünen) konnte seine gesamte rot-grüne Wählerschaft von 9.505 Frankfurtern (43,4% und gemessen an der niedrigen Wahlbeteiligung) mobilisieren und stellt sich am 18. März 2018 in der Stichwahl dem bisherigen amtierenden Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke (parteilos) mit 4.433 Stimmen (20,3%).

Für unseren AfD-Kandidaten Wilko Möller gereichte es nur sehr knapp zum undankbaren 3. Platz. Insgesamt 3.729 Bürger (17,0%) schenkten ihm ihre Stimme. Für dieses große Vertrauen möchte Wilko Möller der Frankfurter Bürgerschaft herzlich danke sagen! Ein Achtungserfolg für Wilko Möller ist dieses Ergebnis – mit Blick auf die im nächsten Jahr stattfindenden Kommunalwahlen – jedoch ohnehin.

Abgeschlagen auf Platz 4 und 5 landeten Markus Derling (CDU) mit 3.116 Stimmen (14,2%) vor seinem Kontrahenten Jens-Marcel Ullrich (SPD) mit 1.099 Stimmen und somit 5,0%. Wie bereits auf Bundesebene, mußten beide Vertreter der ehemaligen Volksparteien herbe Verluste verzeichnen.

Bereits in dieser Woche wird das Wahlkampf-Team um Wilko Möller damit beginnen, dass erzielte Wahlergebnis auszuwerten und zu analysieren. (dh)

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: