Was aus Österreich herüber hallt …

April 27, 2016Allgemein, Bundespolitik

… versetzt offenbar hierzulande die Regierenden und ihre Gefolgsleute in Angst und Schrecken. Das Ergebnis der 1. Runde zur Bundespräsidentenwahl hat in Deutschland die Alarmglocken angestoßen, weil man (wieder einmal) den Realitäten nicht ins Auge blicken will. Große Teile der  österreichischen Bevölkerung haben von den ununterbrochen regierenden Altparteien der Alpenrepublik endgültig die Nase voll.

Schaut man in die Presse oder in die Öffentlich-Rechtlichen des Rundfunks und Fernsehens, so scheint bei weiteren Zuwachses der Stimmen für die „Rechtspopulisten“ der Freiheitlichen Partei (FPÖ) der Untergang des Abendlandes bevor zu stehen; nur mit dem Begriff des „Abendlandes“ will man offenbar nicht auch noch operieren, weil das schon Andere tun. Es scheint wie verhext, dass weite Teile der Völker Europas von der offiziellen Politik einer „immer engeren EU“ nichts mehr wissen wollen und nun aus Protest für die Wiederbelebung nationaler Interessen stimmen.

Das Ganze kommt nicht von ungefähr. So lange die praktischen Erfahrungen der Menschen im täglichen Leben in Europa für sie einen erkennbaren Fortschritt brachten, gab es keine große Zahl von Gegnern dieser Entwicklung. Erst als offenkundig wurde, dass Projekte wie die Existenz einer Währungsunion zwischen völlig unterschiedlichen Staaten als nicht dauerhaft lebensfähig offenbar wurde, kamen die berechtigten Zweifel. Ein Gleiches gilt für die offenen Grenzen innerhalb der Europäischen Union. Wenn die Vorbedingungen aller Vorhaben nicht national von allen erfüllt werden, kann kein gemeinsames Europa  wachsen! „Eine Währung, die ständig gerettet werden muss, kann keinen Bestand haben“ , so die Aussage von politisch Denkenden. Wie richtig das doch ist.

Viele Menschen im Land fragen sich, warum Frau Merkel eigentlich noch Bundeskanzlerin  ist, wo doch die Abstrafung der bisherigen Politik in Deutschland eigentlich in 3 Landtagswahlen im März 2016 sichtbar war? Warum ändert sie nichts an der Flüchtlingspolitik, von der sich immer mehr Menschen abwenden?

Die Antwort muss lauten:
Frau Merkel im Amt garantiert die Durchsetzung jener Interessen des internationalen Kapitals und der geostrategischen Pläne der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, die mit aller Gewalt Realität werden sollen. Das wurde beim Besuch von Barack Obama in Hannover völlig klar. Auch die Aufnahme von Menschen fremder Kulturen zur Durchmischung der deutschen Bevölkerung kann nur so erklärt werden. Die endlose Betonung der „Überalterung“ Deutschlands ist inzwischen auch nicht mehr nachvollziehbar. Deutsche und internationale Konzerne streichen jährlich tausende sozialversicherungspflichtige Vollzeitarbeitsplätze und verlagern sie in Billiglohnländer außerhalb der EU. Zu dem haben wir nach wie vor rund 2,8 Millionen offiziell registrierte Arbeitslose im Land. Will die Regierung ihnen allen unterstellen, sie hätten nur keine Lust arbeiten zu gehen? Wo bitte ist dann der Arbeitskräftemangel?

Alle Bürger sind gut beraten, sich nicht mehr von den alten Kräften der Politik irritieren zu lassen. Suchen Sie selbst nach politischen Antworten und Alternativen! Es gibt diese bekanntermaßen; eine davon ist und bleibt die AfD!

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: