Steuerzahlergedenktag 2015

Juli 9, 2015Pressemitteilung

Pressemitteilung: 

Am 8. Juli 2015, 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr, beteiligte sich der AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder) mit Wilko Möller, Ingolf Schneider, Dr. Gerhard Heyder, Erhard Hellmer, Ute Spallek und Frank Witte an der Aktion des AfD Landesverbandes Brandenburg zum sog. Steuerzahlergedenktag in der Frankfurter Innenstadt. Mit dieser Aktion sollten die Bürger darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie ab dem heutigen Tag für ihre eigene Geldbörse arbeiten. Dazu beglückwünschten die AfD-Mitglieder die Steuerzahler/Bürger mit einer kleinen Flasche Mineralwasser als Erfrischung.

08.07.2015 Steuerzahlergedenktag – 51,5% Steuerlast jährlich für mittlere Einkommen

Das gesamte Einkommen, dass die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Denn bis heute wird das durchschnittliche Einkommen eines deutschen Steuerzahlers der Mittelschicht mit 51,5 % belastet, d.h. durch direkte (Einkommenssteuer etc.) und indirekte Steuern (z.B. Mehrwertsteuer etc.), Sozialabgaben (Arbeitslosenversicherung etc.) und Gebühren (etwa GEZ etc.). Im Jahr 2010 wurde dieser Tag noch auf den 4. Juli eines jeden Jahres fixiert. In Zypern fällt der Steuerzahlergedenktag auf den 21. März.

Angesichts der hohen Steuer- und Abgabenbelastung der Bürger fordert die AfD endlich Entlastungen zu beschließen. Folgende Sofortmaßnahmen gehören auf die politische Agenda:

Bekämpfung der kalten Progression. Die kalte Progression bedeutet, dass bei Lohnerhöhungen höhere Steuertarife fällig werden, so dass netto nach der Lohnerhörung u. U. weniger als vorher übrig bleibt.

Abschaffung von Subventionen z. B. Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Der Verbraucher wird überdimensional an der Energiewende mit Zusatzabgaben belastet – der Strom wird künstlich teurer und trifft im Wesentlichen Familien.

Reduzierung der Grunderwerbssteuer, weil sie die Bildung von Wohneigentum verteuert.

Abschaffung des Solidaritätszuschlages. 

Ausstieg Brandenburgs aus den ständig steigenden finanziellen Belastungen des Flughafens BER. Die monatlichen Belastungen betragen nur für Brandenburg bis zu 15 Mio. Euro, die Baukosten liegen aktuell bei 6,5 Mrd. Euro für eine „Bauruine“.

 

Alternative für Deutschland
AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: