Skandalöse Zustände bei der „98.0 pure fm Frankfurt (Oder)“ – Veranstaltung am 17.09.2019 abends

September 19, 2019Allgemein

Als frisch gewählter Landtagsabgeordneter wurde ich von 98-pure-fm-Frankfurt (Oder) zu einem sog. CITY-TALK zusammen mit Frau Sahra Damus (MdL) zu einem Interview eingeladen. Ingolf Schneider – unser Fraktionsvorsitzende – hat mich noch gewarnt, dass ich da nicht hingehen sollte. Jetzt weiß ich auch warum, denn der LINKS-GRÜNE-MACHTKOMPLEX mit ihren Personen angefangen von Herrn Lenden und vielen anderen links-grünen Anhängern verdrehen hier die Tatsachen. Ich hatte mich schon gewundert, dass, wenn man zu einer öffentlichen Veranstaltung massiv Werbung macht, dass man sich in diesem kleinen sog. Studio in der Loge 8 trifft.

Bei meiner Veranstaltung, die ich mit  unserem Vorsitzenden Dr. Alexander Gauland am 26. August 2019 im Kleist Forum durchführte, hatte mir mein Vertragspartner von der Messe- und Veranstaltung GmbH sowie das Bundeskriminalamt dringend geraten einen privaten Sicherheitsdienst und die Polizei zu alarmieren und auf deren Anwesenheit zu bestehen.  Die Profis hatten recht behalten. Ein Tag vorher wurde das Kleist Forum mit linksextremistischen Schmierereien verunstaltet. Der Sicherheitsdienst hatte uns mehrere hundert Euro gekostet., aber dieser war notwendig. Die Veranstaltung lief störungsfrei ab.

Leider war dies bei „98.0 pure FM“ in der Loge 8 nicht so. Ich werde solche Veranstaltungen/Einladungen nur noch dann besuchen, wenn ein Sicherheitsdienst und die Polizei  die öffentliche Sicherheit und Ordnung gewährleisten. Hinterher werden hier Dinge behauptet und in die Öffentlichkeit getragen, die nicht stimmen. Dass der sog. Oberbürgermeister hier ebenfalls eine Rolle spielt, macht die Sache noch fragwürdiger.

Fakt ist, dass hier keine Parteimitglieder der AfD irgend etwas gemacht haben. Lediglich der AfD-Stadtverordnete Michael Laurisch und ich waren da, sonst niemand von der AfD.  Mir unterlassende Hilfeleistung zu unterstellen oder die AfD hätte Angriffe auf Ausländer und  Bedrohungen gegen den sog. OB initiiert – sind unhaltbar. Warum war der sog. OB da, und warum nicht gleich von Anfang an im Studio selbst? Man hätte ihm bestimmt einen Ehrenplatz reservieren können? Und: warum ist er nicht in den Senderaum (abgeschlossenes Rondell – wo der sog. City-Talk stattfand) hineingegangen, wenn er sich bedroht fühlt? Auch, wenn ich ihn nicht mag, aber als Stadtverordneter und Mensch hätte ich ihm geholfen. Warum wurde keine Polizei gerufen?

Diese ganze Veranstaltung hat mich eines gelehrt: Leider bin ich als AfD-Abgeordneter des Brandenburgischen Landtages kein normaler Stadtverordneter mehr, sondern dieser LINKS-GRÜNE-MACHTMOMPLEX zwingt mich dazu in der Öffentlichkeit besondere Maßnahmen zu treffen – allein schon aus Beweissicherungsgründen.

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: