Gaulands Verbalangriff auf die SPD-Integrationsbeauftragte

September 1, 2017Allgemein, BTW 2017, Bundespolitik

Unser AfD-Spitzenkandidat Dr. Alexander Gauland hatte bei einem Wahlkampfauftritt im Eichsfeld in Thüringen über eine «Entsorgung» von Staatsministerin Aydan Özoguz gesprochen. Dafür erntete er massive Kritik von fast allen Parteien des linken Spektrums – wobei die CDU mittlerweile auch dazu gezählt werden kann. Denn der CDU-Generalsekretär Peter Tauber erklärte: «Das nennt man Rassismus.»

Wir als AfD finden diese Totalentgleisungen der Politiker der sog. Systemparteien wie immer scheinheilig. Denn im Grunde hat Gauland recht mit seiner Aussage. Die Einlassung der sog. Integrationsbeauftragten resp. Staatsministerin über unsere deutsche Kultur ist von unglaublicher Geschichtsunwissenheit geprägt. Sie ist eine Fehlbesetzung und sollte ihren Posten räumen.

Was aber fassungsloser macht, ist die Arroganz und Borniertheit der linken Kartellparteien. Einer unser Parteimitglieder hat ein sog. “Aktionskit” bestellt und erhalten (siehe Foto). Dort sind neben drei Trillerpfeifen, Absperrband, Warnweste, Müllbeutel, Begleitschreiben und Tragetasche die Aufschriften interessant. Dieses “Aktionskit” richtet sich hauptsächlich gegen die AfD. Auf dem Beutel und der Warnweste steht wörtlich: “AfD? Rechte Hetze fachgerecht entsorgen!”

Dieses ganze “Projekt” läuft unter dem Namen/Motto: Aufstehen gegen Rassismus! Unter dem Link https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/aufruf/ kann dieser fragwürdige Aufruf nachvollzogen werden. Interessant ist auch, wer diesen Aufruf alles mit unterstützt (Auszug):

  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hamburg
  • Chaos Computer Club e.V
  • DIDF – Föderation der demokratischen Arbeitervereine
  • DIE LINKE
  • Die Linke.SDS
  • DKP Niedersachsen
  • Interventionistische Linke Hannover
  • Juso-Bundesvorstand
  • Katholische Landjugendbewegung Deutschlands e.V.
  • Landesastenkonferenz Berlin
  • linksjugend [’solid]
  • marxistische linke e.V.
  • PIRATEN Berlin
  • Solijugend-Bundesvorstand
  • SPD Berlin
  • Marcus Adler (Vorsitzender Bundesjugendwerk der AWO e.V.)
  • Gesine Agena (Bundesvorstand Bündnis 90/Die Grünen)
  • Detlef Ahting (ver.di Landesleiter Niedersachsen)
  • Dr. Katarina Barley (Generalsekretärin der SPD)
  • Dr. Dietmar Bartsch (MdB, Vorsitzender Linksfraktion im Bundestag)
  • Matthias Beer (Gewerkschaftssekretär IG Metall)
  • Immanuel Benz (Bundesvorsitzender SJD-Die Falken)
  • Frank Bethke (stellvertretender Landesleiter ver.di NRW)
  • Sascha Böhm (Bundesleiter Naturfreundejugend)
  • Jürgen Bothner (Landesbezirksleiter ver.di Hessen)
  • Cuno Brune-Hägele (Geschäftsführer ver.di Stuttgart)
  • Frank Bsirske (ver.di Bundesvorsitzender)
  • Christine Buchholz (MdB LINKE)
  • Janis Ehling (Die LINKE.SDS)
  • Ulrike Eifler (DGB Geschäftsführerin DGB Südosthessen)
  • Hartwig Erb (1. Bevollmächtigter IG Metall Wolfsburg)
  • Michael Erhardt (1. Bevollmächtigter IG Metall Frankfurt)
  • Sophie Felte (Vorsitzende Bundesjugendwerk der AWO e.V.)
  • Malte Fiedler (linksjugend [’solid] BundessprecherInnenrat)
  • Kai Gehring (MdB Bündnis 90/Die Grünen)
  • Corinna Genschel (Vorstandsmitglied im Komitee für Grundrechte und Demokratie)
  • Axel Gerntke (1. Bevollmächtigter IG Metall Wiesbaden-Limburg)
  • Heiko Glawe (DGB Regionsgeschäftsführer Berlin)
  • Katrin Göring-Eckardt (Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
  • Oliver Greie (ver.di Landesbezirksleiter SAT)
  • Corinna Groß (stellvertretende Landesleiterin ver.di NRW)
  • Uli Grötsch (MdB SPD)
  • Simon Habermaaß (Bundesjugendsekretär ver.di)
  • Michael Hehemann (1. Bevollmächtigter IG Metall Emden)
  • Andre auf der Heiden (Personalratsvorsitzender Stadtverwaltung Oberhausen und ver.di Landesbezirksvorsitzender NRW)
  • Moritz Heuberger (Grüne Jugend Sprecher)
  • Toni Hofreiter (Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
  • Dr. Eva Högl (Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion)
  • Dr. Axel Holz (Bundesvorsitzender VVN-BdA)
  • Jochen Homburg (1. Bevollmächtigter IG Metall Darmstadt)
  • Tobias Huth (Gewerkschaftssekretär DGB Südosthessen)
  • Stefanie Jahn (Gewerkschaftssekretärin IG Metall Oranienburg)
  • Mario John (1. Bevollmächtigter IG Metall Chemnitz)
  • Mike Josef (Vorsitzender der SPD Unterbezirk Frankfurt)
  • Lamya Kaddor (Vorsitzende Liberal Islamischer Bund e.V.)
  • Stefan Kademann (1. Bevollmächtigter IG Metall Zwickau)
  • Almut Kapper-Leibe (1. Bevollmächtigter IG Metall Halle-Dessau)
  • Cornelia Kerth (Bundesvorsitzende VVN-BDA)
  • Luise Klemens (ver.di Landesleiterin Bayern)
  • Peter Kippes (1. Bevollmächtigter IG Metall Schweinfurt)
  • Katja Kipping (Parteivorsitzende Die LINKE)
  • Tobias Köck (Stellvertrende Vorsitzende Solijugend)
  • Kerstin Köditz (MdL LINKE Sachsen)
  • Ralf Köhler (1. Bevollmächtigter IG Metall Südbrandenburg)
  • Thomas Eberhardt-Köster (Attac KoKreis)
  • Jutta Krellmann (DIE LINKE MdB)
  • Ricarda Lang (Bundesvorstand Grüne Jugend)
  • Armin Langer (Koordinator der Initiative Salaam-Shalom)
  • Diana Markiwitz (ver.di Geschäftsführerin Schwerin)
  • Hans-Gerd Marian (NaturFreunde Deutschlands)
  • Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime)
  • Ferdinand Meyer-Erlach (Bundesvorstand Juso-Hochschulgruppen)
  • Dr. Matthias Miersch (Sprecher Parlamentarische Linke in der SPD-Bundestagsfraktion)
  • Martina Münch (Sprecherin Cottbusser Aufbruch e.V.)
  • Rainer Näbsch (1. Bevollmächtigter IG Metall Celle-Lüneburg)
  • Dirk Neubner (Personalratsvorsitzender der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr)
  • Mario Neumann (BLOCKUPY Koordinierungskreis)
  • Oliver Ongaro (Stay – Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative)
  • Cem Özdemir Grüne (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen)
  • Luigi Pantisano (Geschäftsführer Fraktion SÖS-LINKE-PluS in Stuttgart)
  • Petra Pau (MdB LINKE)
  • Simone Peter (Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen)
  • Michael Philippi (stellvertretender Dekan der evangelischen Kirche Freiburg)
  • Wolfgang Räschke (1. Bevollmächtigter IG Metall Salzgitter-Peine)
  • George Rashmawi (Vize-Präsident Bundesverband Deutsch-arabischer Vereine)
  • Andrea Iman Reimann (Vorstandsvorsitzende Deutschsprachiger Muslimkreis Berlin)
  • Martina Renner (MdB LINKE)
  • Bernd Riexinger (Parteivorsitzender Die LINKE)
  • Paul Rodermund (Bundesvorsitzender SDAJ)
  • Michaela Rosenberger (NGG Bundesvorsitzende)
  • Dr. Ernst Dieter Rossmann (MdB SPD)
  • Stefan Sachs (1. Bevollmächtiger IG Metall Mittelhessen)
  • Jamila Schäfer (Grüne Jugend Sprecherin)
  • Gabriele Schmidt (ver.di Landesbezirksleiterin NRW)
  • Horst Schmitthenner (IG Metall)
  • Paul Schobel (Pfarrer Katholische Kirche SWR)
  • Friedrich Schorlemmer (Evangelischer Theologe)
  • Dirk Schulze (1. Bevollmächtigter IG Metall Hannover)
  • Manuela Schwesig (Stellvertretende Parteivorsitzende der SPD)
  • Ilya Seifert (Vorsitzender Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland)
  • Isabell Senff (Vorstand ver.di Jugend)
  • Wolfgang Stadler (Vorsitzender AWO Bundesverband)
  • Dr. Ralf Stegner (Stellvertretender Parteivorsitzender der SPD)
  • Thomas Steinhäuser (Gewerkschaftssekretär IG Metall)
  • Tom Strohschneider (Chefredakteur Neues Deutschland)
  • Susanne Stumpenhusen (ver.di Landesleiterin Berlin)
  • Josi Tischner (Bundesvorsitzende SJD-Die Falken)
  • Johanna Uekermann (Juso-Bundesvorsitzende)
  • Kai Venohr (Bildungsreferent DGB Bildungswerk)
  • Holger Vermeer (IG BAU Regionalleiter Rheinland)
  • Fabian Wagner (Jugendsekretär DGB-Jugend Hessen-Thüringen)
  • Marita Weber (1. Bevollmächtigte IG Metall Offenbach)
  • Robert Weißenbrunner (1. Bevollmächtigter IG Metall Hanau-Fulda)
  • Hans-Peter Wieth (1. Bevollmächtigter IG Metall Herborn)

Diese Organisationen leben zum Teil von Steuergeldern und nennen sich Demokraten. Sie meinen, sich mit ihrem moralischen Imperativ alles erlauben zu können. Geschickt wird der wahre Grund nämlich die AfD zu entsorgen umschrieben: AfD? Neuer Satz: Rechte Hetze fachgerecht entsorgen. Auf den ersten Blick nimmt aber der Betrachter wahr: AfD fachgerecht entsorgen. Juristisch mag das nicht angreifbar sein, aber moralisch kann man nur den Kopf schütteln und öffentlich anprangern. Sie bringen nur Totschlagargumente und sind nicht bereit, sich mit der AfD sachlich zu befassen. Wir nennen das antidemokratisch und sind besorgt, dass dies unbehelligt weiter propagiert werden darf. So kann kein demokratischer Diskurs aussehen! (wm)

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: