Buntes Frankfurt (Oder)?

April 30, 2015Allgemein

Für ein buntes Frankfurt – politischer Teil der Spaßgesellschaft?

Nicht das erste Mal rufen linksorientierte Kräfte und Organisationen der Stadt Frankfurt (Oder) dazu auf, in Form von Demonstrationen oder Randveranstaltungen öffentlich ein Bekenntnis zu einem sogenannten “bunten Frankfurt” zu zeigen.

Das letzte Mal unter diesem Motto im Monat Februar 2015.

Flugblätter und andere Plakate zeigten bekannte, wie auch weniger bekannte Namen einiger Unterstützer dieser Aktionen.

Am 25.04.2015 erneuerte man die Aktion mit “Wir sind viele – gemeinsam gegen Rassismus”.

Sicher gab es eine angekündigte Gegendemonstration als “Frankfurt wehrt sich!” Diverse Polizeikräfte mussten die beiden Veranstaltungen absichern, um gewalttätige Auseinandersetzungen zu verhindern.

Wieder wurde, mehr oder auch weniger, der öffentliche Nahverkehr der Stadt für die Bürger lahm gelegt, folgt man dem Bericht der Märkischen Oderzeitung vom 27. April 2015.

Was aber soll dieses “Bekenntnis” eigentlich bedeuten ?

Ist es so schlecht bestellt, um die Buntheit der Stadt ? Warum kommen so viele Asylbewerber tausende Kilometer weit nach Deutschland und auch über die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge nach Frankfurt (Oder), wenn es hierzulande so rassistisch zugeht ?

Bedarf es wirklich ständiger Betonung der Weltoffenheit, wo niemand vorhatte, die Stadtmauern mit Toren neu zu errichten?

Die Fragen dazu müssen erlaubt sein.

Der Stadtverband der Partei Alternative für Deutschland (AfD) stellt dazu fest:

  • Wir setzen uns mit den von den Bürgern gewählten Stadtverordneten in der Fraktion dafür ein, dass
  • Frankfurt (Oder) eine saubere und begrünte Stadt wird, die  ihren Einwohnern und ihren Gästen traditionelle und junge Kultur anbietet;
  • ein Höchstmaß an öffentlicher Sicherheit und Ordnung für ihre Bürger garantiert;
  • Frankfurt (Oder) soll eine Stadt sein, die Solidarität unter den Mitbürgern befördert;
  • die private Leistungen der Einwohner für ein lebenswertes Umfeld achtet;
  • die Interessen der Steuerzahler ernst nimmt;
  • frei von Drohpotential und Gewalttätigkeit gegen Andersdenkende ist;
  • keine Graffiti-Schmierereien und Sachbeschädigungen, Schmutz und Unrat im Stadtbild duldet;

 

Frankfurter sollen frei und bodenständig leben können! Dafür steht die AfD.

Hinter fragwürdig inhaltlosen Veranstaltungen als Ersatz für Realpolitik im Interesse der Bürger steht die AfD nicht.

Wenden Sie sich deshalb mit Ihren Fragen und Problemen an uns unter afd.ff.moeller@online.de, Tel.: 0335 27548290 oder 0179 3238146!

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: