AfD-Großdemonstration in Berlin

November 9, 2015Asyl, Bundespolitik, Flüchtlingspolitik

07.11.2015 – Berlin

Drei  Mitglieder des AfD-Stadtverbandes Frankfurt (Oder) sowie ein Freund und Förderer der AfD aus dem Umland nahmen am 07.November 2015 gemeinsam mit den mind. 7.000 anderen Teilnehmern an der Großdemonstration gegen das Asylchaos unter dem Motto:„Rote Karte für Merkel – Asyl braucht Grenzen“ in Berlin teil.

Verkehrte Welt oder ideologische Medienhetze? Gewaltbereite "Nazis" bei AfD-Großdemonstration (oben) ...
Finde den Fehler! Den “gewaltbereiten Nazis” bei der AfD-Großdemonstration in Berlin …

Beeindruckend war die Breite der Teilnehmer von jung bis alt, ein Querschnitt aller Berufs- und Einwohnergruppen und allen Bundesländern – und anders als bisweilen in den Mainstream-Medien berichtet – waren es die linksorientierten Gruppen, ob „autonom“ oder der „Antifa“ von insgesamt ca. 400 Personen, welche durch nichts weiter, als dumme, deutschfeindliche und rassistische Sprechchöre und Krawalle ihren „Beitrag“ am Rand der Demonstrationsroute leisteten; Argumente waren da, wie gewöhnlich, eine Fehlanzeige.

Einzig positiv zu erwähnen bleibt die vitaminreiche Unterstützung der Demonstranten durch sog. „Flugobst“, wofür der „Antifa“ herzlichst gedankt sei. Schließlich bleibt es eine schöne Geste der nicht arbeitenden Bevölkerung gegenüber der arbeitenden Bevölkerung, sich um deren Gesundheitszustand bei diesem naßkalten Novemberwetter zu sorgen.

Die friedlich demonstrierenden Teilnehmer der AfD-Veranstaltung mussten jedoch durch ein breites Polizeiaufgebot vor tätlichen Übergriffen dieser Gegendemonstranten geschützt werden. Laut und wiederholt wurde den Polizisten hierfür gedankt.

Umso wichtiger war es, dass die Teilnehmer der AfD-Demo durch Rufe wie „Nazis raus“ klar machten, auf welcher Seite der Absperrungen die neuen Faschisten zu suchen sind.

... friedliche "Antifa" in Kulturtracht (unten)

… stellen sich “friedliche Gegendemonstranten” in den Weg?

Bei der Abschlusskundgebung vor dem Berliner Hauptbahnhof wurde durch die Sprecher der AfD-Bundesspitze, besonders lebhaft begrüßt wurde Frauke Petry, klar gemacht, dass die Partei „Alternative für Deutschland“ derzeit die einzige politische Opposition in der deutschen Parteienlandschaft ist. Bedauerlich war bei der Abschlußkundgebung mit anzusehen, wie vereinzelt Schüler zwischen 13-15 Jahren durch Schulen linksideologisch instrumentalisiert wurden, um die Abschlußkundgebung zu stören. Darauf angesprochen, wußten diese zumeist nicht einmal, worum es bei der Großdemonstration eigentlich geht.

Die AfD ist gekommen, um zu bleiben!
Und sie wird bleiben, denn das haben die mind. 7.000 Menschen am vergangenen Samstag eindeutig bewiesen. Das kann man nicht mehr totschweigen!

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: