Volkstrauertag in Werben

November 19, 2018Allgemein, Landespolitik, Regionalpolitik, Volkstrauertag|

Lesedauer: 1 Minute

“Sie liegen im Westen und Osten, sie liegen in aller Welt, und ihre Helme verrosten, und Kreuz und Hügel zerfällt. Sie waren nicht ausgezogen, um Beute und schnöden Gewinn, was heute verlacht und verlogen, es hatte für sie einen Sinn.”

(Gesicht eines Frontkameraden, zitiert an der Gedenkstätte Waldfriedhof in Werden am 18.11.2018)

Am gestrigen Volkstrauertag nahm Wilko Möller als Vorstandsmitglied des AfD-Landesverbandes Brandenburg an der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Werben (Landkreis Spree-Neiße) auf der Kriegsgräberstätte Waldfriedhof teil. Hintergrund war, dass Ministerpräsident Herr Dr. Dietmar Woidke heute in Werben ebenfalls seine Teilnahme angemeldet hatte – wohl aus wahltaktischen Gründen, weil Werben zu seinem Wahlkreis gehört. Jedoch sagte Herr Woidke kurzfristig ab.

Zusammen mit dem AfD-Kreisverband Spree-Neiße gedachte unser Stadtverbandsvorsitzender Wilko Möller und etwa 15 weitere AfD-Mitglieder des Kreisverbandes Spree-Neiße den Opfern und gefallenen Soldaten beider Weltkriege.

previous arrow
next arrow
Slider

 

Die offizielle Politik war lediglich durch den CDU-Landrat Herrn Harald Altekrüger präsent. Die Vertreter anderer Parteien glänzten durch Abwesenheit.

Darüber hinaus machten wir Bekanntschaft mit Herrn Dieter Bartusch – Mitstreiter des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Der mittlerweile 84-Jährige ist für die Auffindung, Umbettung und Identifizierung von über 700 Soldaten und Kriegsopfern verantwortlich. Ein weiser Mann – es war hochinteressant, ihm zuzuhören. Sein Ziel ist es, dass der Gesetzgeber für alle Opfer des Krieges auf Friedhöfen ein ewiges Ruherecht gesetzlich zuspricht. Dies sei derzeit für zivile Opfer von Kriegen nicht vorgesehen.

Ihr AfD-Stadtverband Frankfurt (Oder)

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: