Forderungen der GdP ……. Zeit zum Handeln

Juli 31, 2014Allgemein|

02.07.2014

Landtagswahlen in Brandenburg 2014

Forderungen der GdP

Der Flyer mit unseren Forderungen kann hier herunter geladen werden.Der Personalabbau in der Brandenburger Polizei hält ungebremst an. Nachdem bis 2007 725 und bis 2009 weitere 585 Stellen gestrichen wurden, soll das Personal der Polizei bis 2020 weiter auf 7000 Stellen abgebaut werden. Korrekturen sind beabsichtigt, kommen aber zu spät. Egal, wieviel Polizei unseren Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Jahren versprochen wird, die Zahl der Polizisten wird sich altersbedingt bis 2018 um weitere 600 auf dann 7600 verringern.

Obwohl heute noch ca. 8200 Kolleginnen und Kollegen ihren Dienst für unsere Bürger verrichten, bedarf es schon jetzt „besonderer Maßnahmen“, um die Personalstärken im Wach- und Wechseldienst und die von der Politik versprochenen Interventionszeiten zu halten; zu Lasten anderer Bereiche.

Arbeitsverdichtung und weiter gestiegene Krankenstände (inzwischen 34 Tage pro Kollege und Jahr) sind die nachweisbaren Folgen.

Gute Polizeiarbeit istso nicht mehr möglich.

Auf der einen Seite waren Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterzufriedenheit noch nie so schlecht wie heute.

Auf der anderen Seite beginnen Bürgerinnen und Bürger in vielen Orten über die persönliche Verantwortung hinaus, selbst für die Sicherheit ihres Eigentums zu sorgen.

Die unter Rainer Speer begonnene und unter den Innenministern Woidke und Holzschuher fortgeführte Polizeireform ist gescheitert.

Leidtragende dieser politischen Fehlentscheidungen sind neben unseren Kolleginnen und Kollegen vor allem die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes.

Forderungen der Gewerkschaft der Polizei an die künftig im Parlament vertretenen Parteien und insbesondere an die künftigen Regierungsparteien sind (Überschriften):

  • Evaluierung der Polizeireform
  • Rückführung der ausgelagerten Aufgaben von BLB und ZIT
  • Zukunftsorientierte Nachwuchsgewinnung
  • Professionelles Gesundheitsmanagement
  • Erhöhung der Attraktivität des Polizeiberufes
  • Überarbeitung der gesetzlichen Regelungen zur Anhebung der Pensionsaltersgrenzen
  • Übernahmegarantie für unsere Auszubildenden/ Perspektive für junge Menschen in Brandenburg
  • Funktions- und leistungsgerechtes Besoldungssystem für die Polizei
  • Klares Bekenntnis der Politik zu ihrer Polizei – verordnete Namensschilder sind ein Misstrauensvotum gegenüber der Polizei


FÜR SIE IM EINSATZ!

Die Gewerkschaft der Polizei wird sich weiterhin konstruktiv aber auch kritisch für die Belange unserer Brandenburger Polizei einsetzen.

Sie wird weiterhin Probleme und Ursachen benennen – Im Interessen unserer (noch) 8200 Kolleginnen und Kollegen sowie im Interesse der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land!

Gewerkschaft der Polizei
Landesbezirk Brandenburg

© 2007 – 2014 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand  Quelle GDP
Print Friendly, PDF & Email
Share this Post: